Bürgerabend "Verwaltung, Gesundheit, Handel & Tourismus" am 17. September 2019

 

Hier finden Sie Antworten auf die Fragen, die während der Veranstaltung über das Online-Umfrage-Tool "Mentimeter" eingegangen sind, aber aus Zeitgründen nicht beantwortet werden konnten.

Wie unterstützt die Digitalstadt die Digitalisierung der Schulen?

Die Digitalstadt Darmstadt  unterstützt mehrere Projekte im Bereich Schule und Bildung:

Das „Haus der digitalen Medienbildung“ bietet ein Bildungsangebot in der modernen digitalen Medienlandschaft: Kinder und Jugendliche können u. a. einen selbstbewussten und kritischen Umgang mit dem Smartphone und sozialen Netzwerken erlernen. Eltern, Lehrkräfte und pädagogische Fachkräfte setzen sich mit den digitalen Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen auseinander und lernen, digitale Medien zeitgenössisch in Bildungsprozesse zu integrieren.

Im Rahmen des „Schülerinnen- und Schülerprojekts“ unterstützt das Medienzentrum der Wissenschaftsstadt Darmstadt die Schulen durch umfangreiche Schulungsangebote für Lehrende. Zusätzlich werden den Schulen ganze Lerneinheiten mitsamt benötigtem Material zur Verfügung gestellt.

Das Projekt „Digitaler Bildungswegweiser“ gibt anhand einer digitalen Bildungslandkarte einen Überblick über die vielfältigen Bildungsangebote der Wissenschaftsstadt Darmstadt.

Mehr Informationen dazu finden Sie auf der Website der Digitalstadt Darmstadt. Außerdem geht es beim kommenden Bürgerabend am 5. November ausführlicher um das Thema Bildung.

Wie lange ist die Maas-Straßenbahn jetzt in der Stadt unterwegs?

Antwort von Heag mobilo:

Seit Sommer 2019 wird die MAAS-Straßenbahn regulär im Linienbetrieb eingesetzt, wobei die Bahn umliegende Objekte, Gleise, Verkehrszeichen und Lichtsignalanlagen aufzeichnet. Die Fahrgäste merken davon nichts, für sie unterscheidet sich eine Messfahrt nicht von einer ganz normalen Bahnfahrt – zumal alle Fahrten im Rahmen des MAAS-Projekts mit einem Fahrer oder einer Fahrerin an Bord stattfinden. Die gesammelten Daten werden entsprechend dem Stand der Technik digital verschlüsselt und vor unbefugtem Zugriff geschützt. Personen auf Aufnahmen werden nicht identifiziert.

Die Forschungsbahn wird noch bis Projektende im April 2021 im Streckennetz der HEAG mobilo verkehren. Ziel des Projekts ist es, die Potenziale der Automatisierung von Straßenbahnen zu erforschen.

Welche digitalen Angebote gibt es bereits im Klinikum und was ist zukünftig geplant?

Im Klinikum Darmstadt ist der Stand der Digitalisierung relativ weit fortgeschritten Daher wurde es auch 2018 von Focus Money mit dem Siegel „Digital Champion“ ausgezeichnet.

Die Digitalisierung wurde im Klinikum früh zur Managementaufgabe und wird umfassend angegangen. Sie soll prozessunterstützend wirken und für mehr Sicherheit, Qualität und Transparenz sorgen, um ein effizientes Arbeiten zu ermöglichen. Dies kommt letztendlich der Behandlungsqualität der Patientinnen und Patienten und der Mitarbeiterzufriedenheit zugute. Derzeit verfügt das Klinikum über viele einzelne, parallel laufende Digitalisierungsleistungen – z. B. digitales Archiv, teildigitalisierte Patientenakte, Online-Laborabfragen, telemedizinische Anbindungen. Ein entscheidender Schritt fehlt noch: Damit jeder Mediziner auf alle Anamnesen und Befunde, Arztbrief und OP-Berichte zugreifen kann, müssen alle Systeme ineinandergreifen und die Daten jederzeit ortsunabhängig zur Verfügung stehen. Zum einen sind hier Projekte bezüglich des Datenschutzes und der Datensicherheit, aber auch der volldigitalisierten Patientenakte notwendig, welche mit der digitalen Fieberkurve und Visite 2019 auf den Weg gebracht werden.

Wie ist das Klinikum gegen Cyber-Angriffe gerüstet?

Das Klinikum Darmstadt gehört als Maximalversorger zu den kritischen Infrastrukturbereichen (KRITIS), die besonders schützenswert sind.

Dies bedeutet, dass klinikintern Sicherheitsvorkehrungen und Zertifizierungen orientiert an allen Vorgaben und Vorschlägen des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik angewandt und umgesetzt werden und somit auch entsprechende Vorkehrungen gegenüber Cyber-Angriffen vorgehalten werden.

Das Klinikum Darmstadt strebt zudem die ISMS-Zertifizierung nach ISO 27001 an, um mit einem umfassenden Informationssicherheits-Managementsystem der Beurteilung und Behandlung von Informationssicherheitsrisiken entsprechend begegnen zu können.