Smart Waste

Icon Handlungsfeld Umwelt

Die Abfallwirtschaft hat in unserer heutigen Wegwerfgesellschaft eine Menge zu tun. Dennoch füllen sich die Müllbehälter an verschiedenen Stellen unterschiedlich schnell. Wie kann die Müllentsorgung optimiert werden, um nur bei Bedarf zu entleeren und so auch die Kosten beim Entsorgen zu verringern?

Das Projekt „Smart Waste“ stattet Großbehälter von Gewerbe- und Hausmüll mit Sensoren aus, die den Füllstand messen. Die gewonnenen Daten sind auf einer offenen Datenplattform abrufbar und stehen allen Prozessbeteiligten der Abfallwirtschaft zur Verfügung. Ein Prognose-Algorithmus errechnet den optimalen Zeitpunkt zur Leerung, sodass die Entsorgungsfahrzeuge im Idealfall nur noch volle Behälter anfahren und Leerfahrten vermeiden. Eine ergänzende Tourenoptimierung sorgt dafür, dass Entsorgungsfahrzeuge alle vollen Behälter auf einer Route leeren, um eine weitere Anfahrt zu vermeiden.

  • Optimierung der Routen von Entsorgungsfahrzeugen und Vermeidung von Leerfahrten und damit
  • Reduktion von Lärm- und Umweltbelastung
  • Bürgerinnen und Bürgern
  • Gewerbebetrieben der Abfallwirtschaft

Eigenbetrieb für kommunale Aufgaben und Dienstleistungen (EAD) Querschnittsabteilung IT und Fachabteilung Abfallentsorgung / - beseitigung

Beginn: 3. Quartal 2018

Ende: 4. Quartal 2019

Kategorien

Handlungsfeld
Beteiligung

Anregungen und Feedback (0)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie angemeldet sind.