Smart Parking

Icon Handlungsfeld Mobilität

Hektik, Zeitdruck, Parkplatznot. In der Stadt einen Parkplatz zu finden, kann eine Herausforderung sein. Wie können wir die Suche nach einem geeigneten Parkplatz erleichtern? „Smart Parking“ ermöglicht durch schrittweise Entwicklung ein intelligentes Parkplatzkonzept für Darmstadt. Zunächst werden mit Sensoren innenstadtnahe Kapazitäten in Parkhäusern sowie auf größeren Stellflächen sichtbar gemacht und einheitlich kommuniziert. Durch die Einbettung in Applikationen und Routingsysteme, wie die Darmstadt App, können Bürgerinnen und Bürger dann freie Parkplätze in Echtzeit lokalisieren. Nach einer Evaluationsphase wird festgelegt, inwieweit die bewirtschafteten Parkmöglichkeiten im öffentlichen Straßenraum in das Smart Parking Konzept eingebunden werden können.

  • Stärkere Auslastung der Parkhäuser und Parkflächen
  • Entlastung des öffentlichen Parkraums
  • Reduzierung des Parksuchverkehrs
  • generelle Entlastung des Straßennetzes
  • positive Auswirkungen auf die Luftreinhaltung und den öffentlichen Raum
  • Bürgerinnen und Bürger
  • Eigentümerinnen und Eigentümer
  • Parkhausbetreiberinnen und Parkhausbetreiber

Zukünftig an ausgewählten Parkflächen im Stadtgebiet.

Wissenschaftsstadt Darmstadt

Straßenverkehrs- und Tiefbauamt

Beginn: Anfang 2019

Ende: Ende 2020 (Pilotphase)

Kategorien

Handlungsfeld
Beteiligung

Anregungen und Feedback (3)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie angemeldet sind.

1984

23.01.2019 00:16

Wie schaut hier die Verbindung zur Umweltpolitik der Stadt Darmstadt aus? Straßen für Diesel sperren und mehr und mehr innenstadtnahe Bereiche zu Bezahlparkplätzen machen, das ist kein Konzept. Schlau dagegen das P&R-System von Amsterdam oder Montpellier: Innenstadtparken schmerzhaft teuer, dafür genügend leicht erreichbare, sichere Parkplätze am Stadtrand, mit günstigen ÖPNV-Shuttles in hohem Takt in die Innenstadt.

Matthias

27.09.2018 15:31

Es wäre schön, wenn es Darmstadt erst mal schaffen würde, alle Parkzonen/Parkscheinautomaten in das Handyparken einzubeziehen (und dann auch noch zeitnah zu beschildern). Bei vielen Nutzern entsteht Parksuchverkehr (nach kostenlosen Stellplätzen) auch dadurch, dass man nicht das benötigte passende Münzgeld für die Parkuhr dabei hat.

Digitalstadt Darmstadt

29.11.2018 10:44

Lieber Matthias,
derzeit laufen Vorbereitungen, um das Handy-Parken auf eine Regionalplattform zu bringen, die mehrere Anbieter bzw. Dienstleister einschließt. In diesem Zusammenhang werden mit der Umstellung auch die Parkscheinautomaten in das Handy-Parken aufgenommen, die derzeit noch nicht integriert sind.
Viele Grüße
Dein Digitalstadt-Team